Sydney – Besuch auf der Gefängnisinsel

Cockatoo Island, die größte Insel im Hafen von Sydney, ist ab sofort für die Öffentlichkeit zugängig. Das Eiland erlangte im 19. Jahrhundert erst als Gefängnis-, dann als Werftinsel Berühmtheit. Besucher können nun die ehemaligen Gebäude der Strafanstalt besichtigen, auf den Spuren der Schiffsindustrie wandeln und antike Docks und Tunnels einsehen. Die Sydney Harbour Federation hat die Gebäude und Anlagen aufwendig restauriert, um das industrielle Erbe aufrechtzuerhalten. Besucher können vom Circular Quay oder der King Street Wharf mit der Fähre nach Cockatoo Island übersetzen.

Die Insel wurde im 19. Jahrhundert als idealer Platz für ein Gefängnis ausgemacht. Strafgefangene bauten in die Felsen der Insel unterirdische Silos und Lager für Getreide – in Hochzeiten wurden bis zu 140 Tonnen Getreide untergebracht. Dank der kostenlosen Arbeit der Gefangenen und der idealen Lage der Insel entstanden erste Trockendocks und in den Folgejahren, nach Schließung des Gefängnisses, eine immense Schiffswerft und Marinestation. Seit 1992 sind die Anlagen stillgelegt.

Das Gefängnis, die unterirdischen Silos und Tunnel sowie die beeindruckenden Industrieanlagen sind nun nach Restauration zu besichtigen. Verschiedene geführte Touren werden ab rund fünf Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© Copyright 2017 - globe PIC travel - Österreich